Die "bewaffnete Opposition" in Syrien – Eine Übersicht

An dieser Stelle ein Überblick über die Organisationen welche in Syrien gegen dessen souveräne Regierung und deren Verbündete kämpfen. Die DWN-Recherche zeigt auch sehr schön, wer die Terroristen aufgebaut und finanziert hat und bis heute unterstützt. Was die Mär von einer sogenannten moderaten bewaffneten Opposition ad absurdum führt.

Die „bewaffnete Opposition“ in Syrien – Eine Übersicht

An dieser Stelle ein Überblick über die Organisationen welche in Syrien gegen dessen souveräne Regierung und deren Verbündete kämpfen. Die DWN-Recherche zeigt auch sehr schön, wer die Terroristen aufgebaut und finanziert hat und bis heute unterstützt. Was die Mär von einer sogenannten moderaten bewaffneten Opposition ad absurdum führt.

Saudi-Arabien im geostrategischen Spiel (3)

Der größte Ölexporteur der Welt – Saudi Arabien ist in Turbulenzen. Die aggressiv ausgerichtete Politik eines besonders sektiererischen sunnitischen Zweiges des Islam, des Wahhabismus, hat das Land in Kriege verwickelt. Gleichzeitig liegt es im Fokus von Geostrategen, die Planspiele zur „Neugestaltung“ des Landes an die Öffentlichkeit lancieren. Über Spekulationen macht

Saudi-Arabien im geostrategischen Spiel (2)

In Saudi-Arabien sehen wir ein von der wahhabitischen Religion bestimmtes Staatswesen. Ob seiner Lage und des Ölreichtums ist das Land von strategischer Bedeutung. Durch die Ausbeutung seiner enormen Lagerstätten an Erdöl ist Saudi-Arabien wohlhabend geworden. In diesem Zusammenhang machte es in den vergangenen Monaten wiederholt Schlagzeilen als „Schuldiger“ beim Thema

Saudi-Arabien im geostrategischen Spiel (1)

Saudi-Arabien ist durch die Kriege im Jemen und Syrien keineswegs stabiler oder mächtiger geworden. Es verschwendet enorme Ressourcen zur Kriegsführung bzw. der indirekten Beteiligung an Kriegen. Wer steht hinter der Politik in Saudi-Arabien – wem dient sie? Üben wir uns ein weiteres mal in Geostrategie.

Saudi-Arabien als Spiegel der Doppelmoral

Im Beitrag „Israels aktuelle Syrien-Politik – Versuch einer Einordnung“ verwies ich auf den Artikel einer deutschen Gazette, die Saudi-Arabien allen Ernstes als Bündnispartner im Kampf gegen den Islamischen Staat verkaufte. Die plumpe wie gefährliche Lüge, die dafür benutzt wurde, den wahren Charakter und die Ursachen der Kriege im Nahen Osten

Die große Falle

Die (sogenannte) Flüchtlingskrise und ihre „Bewältigung“, der Krieg in Syrien, die wachsenden sozialen Spannungen einschließlich einer Radikalisierung der Gesellschaft in Deutschland, eine einerseits verlogene Willkommens-Kultur und andererseits das subtile Schüren von Ressentiments gegenüber den Flüchtlingen. All das in ein großes, schlüssiges Bild zu bringen, ist eine anspruchsvolle Aufgabe. Beim deutschen