Die Sache mit dem Herz im Smartphone

Jedes Jahr, wenn es weihnachtet, sind Geschenke in aller Munde. Schenken mit Herz, um seine Nächsten zu erfreuen. Fast immer steckt in Geschenken jedoch auch Herz, dass nicht vom Schenkenden kommt. Und das vergessen wir allzu oft. Erst recht, wenn Weihnachten hinter uns liegt und das Geschenk den Reiz des neuen nach einigen Wochen zunehmend verliert. Auf die ungesehenen Herzen möchte ich in diesem Artikel aufmerksam machen.

Die EU und ihre gelebte Alternativlosigkeit

Am 6.März 2017 trafen sich die Regierungs-Chefs Spaniens, Italiens, Deutschlands und Frankreichs im Schloss Versailles am Rande der französischen Hauptstadt zu Beratungen im Hinblick auf die weitere Entwicklung der Europäischen Union. Die Eingangs-Statements der Politiker sprachen Bände; nämlich darüber wie alternativlos europäische Politik derzeit gehandhabt wird – auf Kosten z.B. afrikanischer Staaten.

Türkische Gratwanderungen (5)

Nachdem wir nun in vier Artikeln (ohne jeden Anspruch auf Vollständigkeit) eine Analyse der türkischen Gesellschaft, bestimmter Interessengruppen wie deren Konfliktpotenzial einerseits und die Abhängigkeit zu Interessengruppen außerhalb der Türkei andererseits vorgenommen haben, wagen wir nun eine Interpretation türkischer Politik in der jüngeren Vergangenheit bis hin zur Gegenwart. Dabei werden wir erkennen, dass türkische Politik ganz und gar nicht unberechenbar ist, so wie uns die Leitmedien das einzureden versuchen.

Syrien: Inszenierung eines Aufstands

Hauptinhalt dieses Artikels ist die Übersetzung einer Veröffentlichung auf Scott.net, überschrieben mit dem Titel „The day before Daraa: How the West brought civil war to Syria“ („Daraa am Tag zuvor: Wie der Westen den Bürgerkrieg nach Syrien brachte“). Autor ist Steven Sahiounie geboren im kalifornischen Fresno und aufgewachsen in Latakia in Syrien, dem Geburtsort seines Vaters. Dort besuchte er in 12 Jahren sowohl die staatliche als auch eine private Schule, erwarb ein American High School – Diplom des US-Staates Maine und

Libyen und die Lüge vom Volksaufstand

Das Jahr 2016 beginnt und die dramatischen Ereignisse aus dem Libyen des Jahres 2011 sind längst verblasst im Bewusstsein der deutschen Bevölkerung. Das Einzige was übrig geblieben ist, sind Erinnerungen an einen mörderischen größenwahnsinnigen Diktator, der sein eigenes Volk abschlachten ließ. Ist das deutsche Volk so vergesslich? Und vor allem, warum glaubte es diese Lügen? Das Volk ist sich dieser Vergesslichkeit nicht bewusst – und es hat die Lügen nicht entlarvt – bis heute. Heute wird es ebenso massiv einer