Tagesschau – Ohne jede Scham

Verdiente Frontkämpfer des unredlichen ARD-Verleumdungs-„Journalismus“ dürfen wieder ran.


Denn die Fußball-Weltmeisterschaft steht vor der Tür. Was gibt es Besseres für Propaganda, als ein solches Ereignis auszuschlachten und die Atmosphäre zu vergiften. Die Matrix speist sich selbst, denn die ARD-Tagesschau ist Teil derselben und sie schüttet diese Kübel von Hass und Verleumdung auf und in Ihre Köpfe; natürlich nur, wenn Sie sich unter ihr Fenster stellen.


Wie Verleumdungs-„Journalismus“, also die Pflege von Feindbildern, das Vergiften der Atmosphäre – gerade für eines der weltweit größten Sportereignisse aussieht? Es genügt der Blick auf die Startseite der ARD-Tagesschau (am Morgen des 14.Juni 2018) auf der ein propagandistisches Traumpaar wieder einmal die notwendige Bühne bekam; Golineh Atai und Hajo Seppelt: (1,b1)



Noch Fragen? Hiermit habe ich Sie auf das Portal der Tagesschau, ihren singulären Einstiegspunkt gestoßen, dort wo Sie zu dieser Zeit unweigerlich landen mussten, wenn Sie neugierig auf die ARD-Tagesschau waren. Das, was Sie dort an diesem Tag als erstes gesehen haben oder hätten. Es ist außerdem das, was die Tagesschau als die wichtigsten Nachrichten für Sie, liebe Leser, vorgesehen hatte.

Was Sie oben bewundern dürfen, wurde als das Signifikante, das die Welt und damit auch uns am stärksten Bewegende und als solches zu Bewertende von der Tagesschau ausgewählt. Das die Welt Bewegende sind „ethische Fragen“ von Golineh Atai zur Fußball-WM in Russland und das Palaver um das „unberechenbare Risiko“ eines Journalisten aus dem eigenen Haus, sollte er mutig genug sein, eine selbst eingeklagte Reise nach Russland anzutreten.

Das sollte Sie am meisten interessieren? Wirklich? 


Ja natürlich, das sollte es. Da hat nämlich Jemand für Sie bestimmt, was Sie als wichtig zu empfinden haben und folglich in Ihrem Kopf rumschleppen sollen.


Die Spiegelung der Tagesschau-Redaktion – nur auf der Titelseite – ist frappierend. So wenig Text und doch so viel manipulative Botschaften, um ja kein gutes Haar an Russland zu lassen – wie niederträchtig das doch ist. Nehmen wir uns mal die Worthülsen vor:

„Putins Propagandaplattform“

Nein, das ist ganz und gar nicht Putins Propagandaplattform. Die primitive Dämonisierung eines Führers, als Mittel der Propaganda, ist für den Kenner dermaßen ausgelutscht, dass man es eigentlich leid ist, darauf hinzuweisen. Doch muss man es erst einmal bewusst(!) wahrgenommen haben. Wenn die Fußball-WM zu einer Propaganda-Plattform gemacht wurde, dann auf jeden Fall durch ARD-Tagesschau, wie Sie hier sehr schön sehen können.

„Die Fußball-WM in Russland ist unweigerlich auch politisch“

Die Fußball-WM selbst ist ganz und gar nicht politisch, aber sie wird von Propaganda-Lautsprechern, zu denen zweifellos die ARD zählt, unweigerlich politisiert.

Achten Sie darauf: Die Fußball-WM in Deutschland wäre selbstverständlich NICHT politisch und die nächste Fußball-WM in Katar ist ganz sicher auch nicht politisch. Da sind wir wieder bei Doppelmoral, die vom öffentlich-rechtlichen Medium Tag für Tag vorgelebt wird.

„[Die Fußball-WM in Russland] wirft ethische Fragen auf.“

Wenn Golineh Atai von Ethik zu sprechen beginnt, dreht sich mir der Magen um. Selten habe ich hinter einem hübschen Gesicht so viel Selbstgefälligkeit, Nicht-Reflexion und dumpfe ideologische Vereinnahmung gesehen, wie bei dieser „Journalistin“. Was versteht Atai unter Ethik, wie begreift sie Ethik in einem Sportereignis? Sicher nicht in der Ethik, dieses als Chance, als Brückenschlag, als Möglichkeit weltweiter Verständigung, als Potenzial für Austausch und verbesserte Beziehungen, zuallererst aber natürlich als Sportereignis voller Emotionen und viel Spaß zu sehen.

Für Golineh Atai ist die Fußball-WM – wie auch alles andere mit Russland-Bezug (2-6) – DIE Chance, richtig mit Dreck zu werfen. Ihr Rezept lautet Abwerten und Spalten.

„Intellektuelle veröffentlichen Boykottaufrufe“

Oho, Intellektuelle! Hört, hört, die russische Intelligenzia, das wahre, unterdrückte Russland meldet sich zu Wort! Wie viele Intellektuelle aus der millionenfachen intellektuellen russischen Schicht sind es denn, die etwas veröffentlichten? Wie heißen sie, wo arbeiten sie, von wem werden sie unterstützt? Golineh Atai lügt bereits, wenn sie sagt, „es wirft ethische Fragen auf“. Ihre „Fragen“ sind reine Polemik, denn sie hat überhaupt keine Fragen, sie hat ein zementiertes Weltbild, in das Russland, so wie es sich für sie(!) darstellt, nicht hineingehört.

„So oder so. Putin steht als Sieger da.“

Ist das, was Sie da gerade lasen, auch das, was in Ihrem Kopf hängen bleibt? Suggeriert wird Ihnen nämlich, dass sich Putin – in was auch immer – als Sieger sieht. Doch ist das vielmehr die Projektion des Schreibers; es ist die Projektion von Golineh Atai; einer überzeugten Putin-Hasserin.

Der Auftrag von Menschen, die in Propaganda gefangen sind, dazu darf sich Atai zählen, lautet nun einmal, zu gewinnen. Gewinnen um jeden Preis, auch um den, alle ethischen Schranken niederzureißen. Über die damit verbundene tatsächliche im eigenen Menschen befindliche Hemmschwelle ist Atai längst hinweg. Ihnen möchte man aber einreden, Putin würde sich als Sieger einer Propagandaschlacht sonnen. 

Das ist nicht Russlands Krieg. Erst recht ist es nicht Putins Krieg. Es ist ganz anders. Russland muss aus meiner Sicht sogar außerordentlich demokratisch sein, hätte es doch sonst die sich kontinuierlich in der Rolle einer Verleumderin betätigende Atai – unterscheiden wir doch bitte kritischen Journalismus von Verleumdung – längst aus dem Land geworfen.

Golineh Atai und Hajo Seppelt haben es verdient, gemeinsam auf der Bühne hässlicher Meinungsmache aufzutreten. Sie bilden gewissermaßen ein Traumpaar von ideologischer Indoktrination und knallharter Feindbildpflege.

„Ein ‚unberechenbares Risiko‘ wäre es für ARD-Sportreporter Seppelt, wenn er nach Russland zur Fußball-WM fahren würde.“

Mir kommen die Tränen. Der unerbittliche Despot im Kreml wartet bestimmt nur darauf, den armen demokratischen ARD-Freiheitskämpfer Hajo Seppelt zu drangsalieren, ja ihn gar in einem schlecht beheizten sibirischen Gulag für Monate festzusetzen, sobald er nur russischen Boden betreten hat. Es ist schon sehr witzig, wie sich Seppelt höchstselbst die Kappe des Helden aufsetzt. Wo doch sein Benehmen vor einiger Zeit in Russland gar nicht heldenhaft war, sondern vielmehr jeden journalistischen Ehrenkodex durch den Dreck zog (7). Seppelt und die ARD-Gewaltigen fanden das offenbar „engagiert“. Wie schon im Titel gesagt: Die Tagesschau – Ohne jede Scham.

Letztes Zitat hat aber noch einen schönen Nachsatz, ein Standardmodul aus dem Baukasten der Propaganda übrigens:

„so die Einschätzung deutscher Sicherheitsbehörden“

Die deutschen Sicherheitsbehörden werden ihnen hier als unparteiische, übergeordnete Instanz verkauft. Was sie nicht sind. Lesen Sie mal weiter unten, welche Geschütze ein vermeintlich unabhängig von der Politik wirkender Sender ankarren kann, um seinem fragwürdigen Helden beizustehen.

Weiter oben wurde Seppelt als Sportreporter bezeichnet, aber er ist mehr. An dieser Stelle hat sich die ARD so richtig ins Zeug gelegt und jetzt schauen Sie doch mal, wie extrem unparteiisch, ja gar unabhängig von der amtlichen Politik der öffentlich-rechtliche Sender ARD ist. Dafür sind die Kontakte in die Spitzen der Ministerien aber erstaunlich gut ausgebaut. Vor allem erkennen Sie hier sehr schön, dass die Verbreitung von Propaganda keinesfalls nur den Medien vorbehalten ist. Man fragt sich, wer hier wen befruchtet und kann auf die Antwort kommen, dass die Befruchtung in beiden Richtungen stattfindet. Ja, mehr noch kann der Verdacht aufsteigen, dass beide – Politik und öffentlich-rechtliche Medien – eingetragene Mitglieder im gleichen (Interessen-)Verein sind.

„Die Entscheidung traf die ARD nach einem Gespräch mit Außenminister Heiko Maas. Grundlage der Entscheidung waren Gefährdungsanalysen von Bundessicherheitsbehörden, darunter das Bundeskriminalamt (BKA), der Nachrichtendienste und das Landeskriminalamt Berlin (LKA), dessen Einschätzung dem ARD-Politikmagazin Kontraste vorliegt.“

Wieso war eigentlich nicht auch noch der militärische Abschirmdienst dabei? Auf jeden Fall muss doch etwas an der beschworenen Gefahr stimmen, nicht wahr? Vielen ist bis heute nicht aufgefallen, dass Nachrichtendienste tätig sind, um das Bild von Gefahren zu produzieren, womit sich dann unpopuläres politisches Handeln legitimieren lässt. Da alles geheim sein muss, ist man so das Problem der Angabe glaubwürdiger Quellen los und kann trotzdem munter drauflos hetzen. Denn ein anderes Land zum Feinbild aufzubauschen, das ist ja genau das: Hetze!

Genau so ein GEFÜHL soll erzeugt werden. Ich meine, das ist doch ein ganz schöner Aufwand, der hier betrieben wird, um zu prüfen, ob der kleine Seppelt von der ARD auch wieder gesund aus Russland zurückkehren wird, finden Sie nicht auch? Vor allem aber ist er plötzlich kein Sportreporter mehr.

„Es ging nur um eine Frage: Besteht ein Risiko für den ARD-Dopingexperten, wenn er zur WM nach Moskau fährt? Die Antwort war eindeutig und lautete: Ja.“ (8)

Oha, ein Dopingexperte (9). Was hatte er denn ermittelt? WIE hatte er denn ermittelt?

Die unabhängige ARD quasi als Lautsprecher der Politik, beide stützen sich gegenseitig. Nirgends Zweifel; das Bild, das Feindbild, es ist sonnenklar. Auch für Sie?

Die Tagesschau ist ohne Scham – auch beim Thema Doping. Dass es hier um ein weltweites Problem geht und Staaten wie die USA und Deutschland kräftig mitmischen, wird schamlos unter den Tisch gekehrt. Es findet nicht statt. Es findet nicht annähernd in den Medien statt und gleiches gilt für die Politik (10). Aber sich umgekehrt ungeniert am russischen Sportsystem zu vergehen, sich dabei in geradezu hysterische Empörung hineinzusteigern, dafür reicht es allemal. Doppelmoral. Die blendet den Blick für die eigenen dunklen Stellen konsequent aus und zeigt dafür mit dem schmutzigen Finger lieber immer und immer wieder auf die Anderen. Viele deutsche Sportler, die den Sport als verbindendes Element begreifen, kotzt das einfach nur noch an (11).

Und es ist verlogen, gnadenlos verlogen. Erst durfte nämlich Seppelt nicht und ein Aufschrei der Empörung schallte durch den deutschen Medienwald. Der trötete in etwa so:


Lasst den Seppelt rein, ihr Undemokraten, der Seppelt hat ein Recht, aus Russland zu berichten, ihr Demokratiebanausen in Russland. Lasst ihn rein, lasst ihn rein, wir machen euch die Hölle heiß! Wir kämpfen dafür, dass der kleine tapfere Seppelt zur WM darf.


Und achten Sie wieder darauf. So wie oben betrieben Politik und öffentlich-rechtliche Medien im Gleichklang Propaganda (12); eine perfekt abgestimmte Inszenierung:

„Im Fall des ARD-Journalisten Hajo Seppelt, dem die Einreise zur Fußball-WM nach Russland verwehrt wird, schaltet sich jetzt die Bundesregierung ein: „Wir halten diese Maßnahme der russischen Behörden, Herrn Seppelt das Visum für ungültig zu erklären, für falsch“, ließ Regierungssprecher Steffen Seibert verlauten. Weiter hieß es in der Stellungnahme: „Wir appellieren an die russische Staatsführung, diesem deutschen Korrespondenten die Einreise zur Berichterstattung über die Fußball-WM zu ermöglichen.“ (13)

Nicht genug:

„Die Bundesregierung sei „der Überzeugung, es stünde Russland als Gastgeber schlecht an, wenn es so offensichtlich die Presse- und Meinungsfreiheit vor den Augen der Welt beschnitte“. Seibert forderte auch die FIFA auf, sich „mit allem Nachdruck“ für die Einreise des Dopingexperten einzusetzen. Auch eine Sprecherin des Auswärtigen Amts teilte im Anschluss mit, die Bundesregierung setze sich „nachdrücklich dafür ein, dass diese Entscheidung revidiert wird“.“ (14)

Die russische Regierung reagierte auf diese Empörungswelle, auf die „Appelle“ aus Deutschland. Sie erteilte Seppelt das Visum – was sie zuvor aus sehr, sehr nachvollziehbaren Gründen verweigert hatte (15) – nun doch.

Im Sinne eines Bestrebens nach Ausgleich und Verständigung hätte man ja nun sagen können: Ein gutes Zeichen. Mit Russland kann man reden.


Aber so ist es eben nicht. Indoktrinierte haben kein Problem, jede Handlung ihres Gegners – ich betone: wirklich jede Handlung – in eine hinterlistige Absicht zu verkehren und gebührend wie auch noch Gebühren einziehend durch den Schmutz zu ziehen. Die ARD-Tagesschau ist tagtäglich voll in diesem Krieg zugegen – sie ist ohne Scham, denn sie lebt Feindbilder.


Da sind solch scheinheilige Fragen wie:

„Pro und Contra: Soll Merkel zur WM reisen?“

oder

„Dürfen Politiker zur WM?“

nur noch der Zuckerguss auf der Hetze. Übrigens mit interessanten Botschaften, denn „soll“ und „dürfen“ lehnen sich an die Sprache von Macht. Haben Politiker überhaupt einen eigenen Willen, also die Möglichkeit selbstgewählter freier Entscheidung? Natürlich haben sie die. Es wird auch im Falle der Fußball-WM in Russland ein Indikator sein, welcher fußballbegeisterte oder auch an Ausgleich interessierte Politiker fähig ist, eine selbst verantwortete Entscheidung zu treffen.

In Bezug auf die hier thematisierte ARD-Berichterstattung wird erkennbar, dass die Fußball-Weltmeisterschaft, ein großes Spektakel, ein Sportereignis, für bestimmte Leute nichts weiter als ein Aufhänger ist. Es ist und bleibt nur der Aufhänger, um Feindbilder aufzufrischen und am Leben zu halten. Gefangen im Feindbild, wird alles passend um jedes Ereignis herumgestrickt. Wir haben uns vom Thema (dem Ereignis Fußball-WM) komplett entfernt und werden wieder und wieder in den Sumpf gezogen, der uns das Bild eines düsteren, undemokratischen, diktatorischen Russlands schlucken lassen will.

Wer mir solch ein Feinbild aufdrücken möchte, dem glaub ich nie und nimmer. Das sagt mir schon mein Herz.

Da können Sie nur Eines machen. Ausmachen! Oder umschalten, oder wegklicken!

Bleiben Sie bitte schön aufmerksam.


Anmerkungen

(Allgemein) Dieser Artikel ist unter einer Creative Commons-Lizenz (Namensnennung – Nicht kommerziell – Keine Bearbeitungen 4.0 International) lizenziert. Unter Einhaltung der Lizenzbedingungen kann er gern weiterverbreitet und vervielfältigt werden.

Quellen

(1) 14.6.2018; 9:05 Uhr; https://www.tagesschau.de

(2) 12.5.2018; https://propagandaschau.wordpress.com/2017/05/12/atai-erklaert-in-tagesthemen-ostukrainer-zu-besatzern-im-eigenen-land/

(3) 14.6.2018; http://blauerbote.com/?s=Golineh+Atai

(4) 15.3.2018; https://propagandaschau.wordpress.com/2017/03/15/ard-golineh-atai-trollt-sich-erneut-mit-fakenews-und-fabrikationen-durch-die-tagesthemen/

(5) 23.11.2015; http://www.rationalgalerie.de/kritik/der-golineh-luegen-automat.html

(6) 2.2.2018; https://publikumskonferenz.de/blog/2018/02/02/18-berichte-zu-nawalny-auf-tagesschau-de-in-nur-zwei-tagen/

(7) 27.7.2017; https://publikumskonferenz.de/blog/2017/07/27/die-ard-und-der-kampf-gegen-das-doping-im-sport/

(8) 14.6.2018; https://www.tagesschau.de/ausland/seppelt-russland-101.html

(9) 24.5.2018; https://propagandaschau.wordpress.com/2018/05/24/ard-tagesschau-2-minuten-doping-verleumdungen-gegen-russland-aber-nur-eine-kurzmeldung-fuer-anklage-gegen-dfb-bonzen/

(10) 4.2.2018; https://propagandaschau.wordpress.com/2018/02/04/auch-die-monatelange-staatsdoping-hetzkampagne-der-ard-zerschellt/

(11) 7.12.2017; https://deutsch.rt.com/meinung/61837-deutscher-extremsportler-uber-dopinghetze-gegen-russland/

(12) 11.5.2018; https://www.tagesschau.de/ausland/russland-verweigert-dopingexperten-einreise-101.html

(13,14) 11.5.2018; https://www.prisma.de/news/WM-2018-Bundesregierung-fordert-Einreise-fuer-Hajo-Seppelt,18311793

(15) 14.5.2018; https://deutsch.rt.com/meinung/69832-emporungswellen-deutschen-journalisten-wird-visum-verweigert/

(b1) Screenshot; 14.6.2018, 9:05 Uhr; ARD-Tagesschau, Hauptseite; https://www.tagesschau.de/Quellen

(Titelbild) Bahnhofslautsprecher; Autor: Tama66 (Pixabay); Datum: 18.12.2016; Quelle: https://pixabay.com/de/bahnhof-lautsprecher-durchsage-1928668/; Lizenz: CC0 Creative Commons

14 Kommentare

  1. Lieber Ped,

    wie immer scharf beobachtet und auch die Methoden sauber dekomponiert!

    Ich selbst kann mich seit geraumer Zeit kaum noch auf solche Verlautbarungen der Systemmedien konzentrieren. Zu vorhersehbar sind die einseitigen, ignoranten, hetzenden und manipulativen Aussagen. Ich habe daher begonnen, mein Engagement in andere Bahnen zu lenken…

    Ich muss Dir aber leider sagen, dass Deine Analyse – auch wenn Du sie als Satire getaggt hast – eine Wirkung entfaltet, die Deinem eigentlichen Anliegen entgegenstehen (Wirkung und Anliegen hier und im Folgenden so, wie ich sie einschätze).

    Du unterstellst den Mitarbeitern der Systemmedien – einzelnen Personen wie auch pauschal – fortgesetzt und vorsätzlich »Böse Taten« zu begehen. Du bist damit nicht mehr weit davon entfernt, vom »Böse Menschen« zu sprechen.

    Dadurch verstärkst Du die Lagerbildung und nährst den Kampfgedanken. Glaubst Du, dass die Menschen das denken, was Du ihnen unterstellst? Was glaubst Du, erzählen sie ihren Kindern beim Sonntagsfrühstück? Kannst Du Dich vorstellen, was diese Menschen sich über uns erzählen?

    Beide Seiten nehmen für sich in Anspruch, die Guten zu sein und gegen das Böse jenseits des Grabens kämpfen zu müssen. Beide Seiten rechtfertigen damit ihre holzschnittartige Darstellungen der Wirklichkeit – der Zweck heiligt die Mittel. Die Protagonisten auf beiden Seiten des Grabens sind im Kampf vereint und nehmen die Friedfertigen in Geiselhaft. Die »Kämpfer« für das Gute sind das eigentliche Problem.

    Bei allem verständlichen Ärger, müssen wir aufpassen, dass wir uns nicht in diesem Kampf hineinziehen lassen. Im Gegenteil müssen wir endlich anfangen, vorbehaltlos Brücken zu bauen!

    Nachdem wir die Methoden der Manipulation verstanden haben, muss unser nächste Ziel ein anderes sein. Ein lohnenswertes Ziel wäre, nun auch die Methoden der Macht zu verstehen und brechen zu lernen. Wie schafft das System der Systemmedien den Machtaufbau? Wie kommt es, dass immer wieder neue junge Medienschaffende nachrücken und innerhalb kürzester Zeit zu Zombies mutieren? Welchen Anteil daran haben solche Unterstellungen, wie Du sie in Deiner Analyse vorträgst?

    Was treibt nur so viele von uns, so offensichtlich gegen unser Anliegen zu handeln? Solange wir die tiefe Ursache, die jeder nur in sich selbst finden kann nicht verstanden haben und in den Griff bekommen, stabilisieren wir das System nur immer weiter und bleiben Teil des Problems.

    Viele Grüße

    Ruben

    1. Hallo Ruben!

      Das langfristige strategische Ziel des mainstreammedialen Flüchtlings-, Rassismus- und Gleichheitsnarrativs scheint in der Schaffung eines möglichst heterogenen Staates zu bestehen, dessen Bevölkerung in ihrer Identität einer amerikanisierten Konsumentenmasse entspricht und dadurch leichte Beherrschbar- und Ausbeutbarkeit und optimale Marktbedingungen verspricht.

      Es handelt sich offensichtlich um den neoliberalen Traumstaat.

      Aus Sicht eines NWO-Strategen würde ich sagen, wir sind auf einem guten Weg, was auch die völlige „Unbelehrbarkeit“ der Konzernpresse und des Staatsfunks in dieser Sache erklärt. Es kann hier nicht ernsthaft um Kollateralschäden gehen, schließlich geht es um eine spezifische Zielsetzung.

      In diesem Kontext verursachen Ihre Artikel und Kommentare bei mir mittlerweile Unbehagen.

      Ihre Metapher vom sonntäglichen Frühstück und den Gesprächen zwischen den von zwangserpressten Gebühren gepamperten Protagonisten und ihren Kindern sind lediglich Vermutungen, die den Grad der Wahrscheinlichkeit nicht erreichen und in früheren von uns geführten Konversationen eher widerlegt worden sind

      Einfach formuliert: Einem Kleber, einer Atai, einem Seppelt usw. ist es schnurzpiep egal, was sie mit der Art ihrer Berichterstattung anrichten. Und mit Verlaub, mir ist es egal ob sie Sonntags mit ihren Kindern frühstücken und was dabei gesprochen wird.

      Mir geht es aber schlecht, wenn ich sehe was diese Hetzer in meinem Umfeld, meiner Familie anrichten.

      Indem Sie die Leute dazu aufrufen Brücken zu bauen, obwohl sie selber kein festes Fundament haben, die Menschen -die Opfer der Propaganda- zum eigentlichen Problem verklären, torpedieren Sie den „Aufwachprozess.“

      Irgendwie fordern Sie ständig dazu auf die „Weiße Fahne“ zu schwenken.

      Obwohl sich das System und seine Propaganda bereits demaskiert hat, wie ein Exhibitionist nun nackt vor uns steht und uns angrinst, wagen viele immer noch nicht, den Kopf zu heben und ihm die Stirn zu bieten.

      Der Systemriese steht nämlich entgegen dem Augenschein auf dünnen, tönernen Füßchen und stürzt schneller als er „Kapitaler Crash“ sagen kann.
      Das System hat seinen „tipping Point“ erreicht und „schwarze Schwäne“ sind bereits jede Menge im Anflug.

      Wir sollten die Zugbrücke noch eine Weile oben lassen, während der Feind mit allen Mitteln versucht unsere Burg zu erstürmen…

      Liebe Grüße Himbeertoni

    2. @Ruben
      Leider muss ich mich Himmbeertonis Kommentar anschließen und ich finde auch dass dir leider ein gewises Maß an Realitätsbezogenheit verloren gegangen ist im ewigen Streben alles mit den Armen unten begegnen zu wollen und anscheinen auch von deiner persönlichen Seite zu müssen.
      Zu einem sind die Behauptungen von Ped was die Maulhuren und Maulmörder der Systempresse betrifft zu 100% real, und das bestimmt nicht wegen einiger Emotionen die nicht nur Peter sondern wir alle so empfinden und teilen, angesichts der Tatsache was diese Kreaturen der Systemmanipulation ihrer eigenen Spezies täglich aufs Neue antun.
      Zum Anderem mutieren die Mitmenschen die sich einen meist gut bezahlten Job bei der Systempresse ergattert haben nicht zu Zombies, sondern sie waren es vorher schon.
      Warum sie es vorher waren und weiterhin sind wissen die aller meisten hier auf dem Blog und in Angesicht bei welchen Gesprächen zwischen Eltern und Kindern ich mittlerweilen in der Öffentlichkeit Zeuge geworden bin kann ich dir versichern dass du Brücken bauen kannst so groß und so viele du willst, Brücken die zu Verschwörungstheoretikern führen wollen nur die aller Wenigsten überqueren, oder hast du wirklich andere Erfahrungen gemacht?
      Ja, auf jeden Fall, meine Hände bleiben unten bis zu dem Moment an dem man sich und Andere verteidigen muss (Sinnbildlich, falls Unklarheit herrschen sollte).
      Nur die Masse der Menschen hat den Schlüßel dafür dieses System eines Tages abzuschaffen und der Weg dorthin führt über das Erwachen, die Furchtlosigkeit der öffentlichen Komunikation zwischen allen Ebenen der Menschen und so das Schicksal es so vorsieht, ein fester Zusammenhalt aller Mitmenschen über alle Grenzen von Nationalität, Religion, Ethnie usw. hinaus.
      Wir werden dies bestimmt nicht mehr erleben, aber für dieses hehere Ziel zu kämpfen ist für unsere Generation ein „Muss“!
      LG an alle!

      1. Lieber Himbeertoni, Lieber Boban,

        habt Ihr schon das aktuelle Rubikon-Videointerview von Jens Lehrich mit Eugen Drewermann gesehen? Das Interview geht über 30 Minuten. Hier das Transkript von ein paar Sekunden ab ca. Minute 26:55.

        Wir müssten nicht nach Macht streben. Wir hätten einen ungeheuren Einfluss aufeinander durch Güte und Liebe. Das steht bei Dostojewskij: »Denn die Sanftmut ist eine ungeheure Gewalt. Sie ist so stark, wie der Föhnwind über die Gletscher. Sie schmilzt alles weg. Sie macht an den Rändern der Flüsse ein ganz anderes Leben möglich. Aber man arbeitet nicht mit Schaufel und Bagger gegen das Eis.«

        Das ganze Interview lohnt sich…

        Viele Grüße

        Ruben

  2. Die Hetze, Propaganda und Desinformationen der Zwangsfinanzierten Medien haben Formen angenommen die denen der Nazis unter Goebbels und Hitler in nichts nachstehen!
    Die fürstlich bezahlten „Sprechpuppen“ der Lügenschau bringen das auch noch im Brustton
    der Überzeugung und „Glaubwürdiger Mimik“ zum Ausdruck, dass einen aufmerksamen
    Zuhörer nur noch schlecht werden kann. Die Beeinflussung der Massen hat heutzutage
    derart perfekte Formen angenommen, dass ihre Gefährlichkeit und Schädlichkeit von den
    Wenigsten richtig erkannt wird!
    Goebbels würde vor lauter Neid noch kleiner werden, als er es ohnehin schon war, wenn er das sehen könnte, was heute so alles möglich ist!

    1. Ja. Bei Propaganda wird ja immer wieder allzugern auf Goebbels verwiesen.
      Allerdings wird dabei ignoriert das Goebbels sein Handwerk – seine Methoden und Ansätze- nicht im Ansatz selbst erfunden sondern übernommen hat. Von Edward Barney, von der US- und britischen- Propaganda des 1.Weltkrieges.
      Und mit diesem Ignorieren sind die Nutzer von „Goebbels“ gleich wieder Teil der Propaganda.

      Wie die US-Propaganda seit 1917 funktioniert hat Andreas Elter in „Die Kriegsverkäufer“ deutlich aufgezeigt.

      1. „Allerdings wird dabei ignoriert das Goebbels sein Handwerk – seine Methoden und Ansätze- nicht im Ansatz selbst erfunden sondern übernommen hat.“

        Das sind mehrere Behauptungen, die Sie nicht belegen können. Konstruierte Annahmen, die Sie mit Tatsachen vermischen, aus denen heraus Sie mit kleinen propagandistischen Werkzeugen arbeiten, um dann „Schlussfolgerungen“ zu ziehen. Lesen Sie mehr Goebbels, um zu erfassen, wie hervorragend er als Verweis gelebter Propaganda geeignet ist.
        Wozu also Ihr eigenes manipulatives Konstrukt? Um die Kurve für den Buchtipp zu bekommen? Das hätten Sie auch einfacher haben können.
        Hier also (unter anderem) eine Kurzrezension zu Elters Buch „Die Kriegsverkäufer“: http://library.fes.de/pdf-files/ipg/ipg-2008-2/12_rezensionen.pdf

        Freundliche Grüße, Ped

  3. Ja, auch ich habe leider die faschistoide Aussage dass „Politk und Sport nicht mehr getrennt gesehen und behandelt werden dürfen“ mitbekommen als ich mit einem Auge auf den TV spickte um das Eröffnungsspiel zu verfolgen und wie immer haben meine Frau und ich uns nun zur Aufgabe gemacht, wie bei allen großen sportlichen Übertragungen der Göbbels- Gendekmedien, den Ton entweder aus zu schalten oder ihn ganz runter zu drehen um diese menschenverachtenden geisteskranken Maulmörder der absolut bösartigsten Medien auf diesem Planeten nicht mehr mitzubekommen und sich dadurch die kleine Freude der Brot und Spiele nicht komplett verderben zu lassen.
    Auch wenn man(n) eher Gegener dieser Sport- Massenhypnose ist und der schädliche Wirkung im Klaren ist die diese für das Erwachen der Gesellschaft damit einhergeht, als jahrelanger Fussballer ist man und ich persönlich glaube das sehr gut zu können, im Stande sich nur an den Leistungen der Sportler zu erfreuen und dem was sie mittlerweilen körperlich im Fussball leisten müssen und können, zu repektieren.
    Es gibt mit Abstand kein anderes Land auf diesem Planten der so ein schlechter Verlierer im Sport ist wie Deutschland. Selbst meine Frau die US- Amerikanerin ist bekommt regelmässig die Krätze wenn sie diese kranke und mit Dreck werfende Propaganda mitbekommt. Wenn die Russen im Fussball siegen dann hat Putin gesiegt, wenn die Russen Eishokey- Weltmeister werden dann hört man 30 Sek. nach dem Abfiff: „Staatsauftrag erfüllt“ und nicht etwa „Gratulation an den verdienten Sieger“.
    Dass wirklich einzig Positive und etwas Hoffnungtragende sind einige deutsche Sportler die sich entweder erst garnicht von den Faschomedien einspannen lassen oder aber diese kranke Propangandschei..e nicht mittragen und in einigen Einzelfällen sogar vor laufender Kamera dies kritisieren, wie bei Mehmed Scholl schon erlebt.
    Leider kommt diese sehr schamvolle Weise alles was nicht Deutsch ist oder dem System enstsprechende Bild, mit Dreck zu bewerfen bei der großen Masse der Menschen hier gut an und spiegelt sich auch in den Aussagen vieler um mich herum wieder und hält uns ein reales Spielbild unserer Gesellschaft vor. Ob wir es mögen, ob wir es wollen oder nicht, das ist der momentane Entwicklungsstand des Homo- Kapitalismus.
    LG an alle und für alle die sich trotz Allem am Sport erfreuen können wünsche ich viel Spass und Freude mit allen Siegern und Verlierern !!

    1. „Es gibt mit Abstand kein anderes Land auf diesem Planten der so ein schlechter Verlierer im Sport ist wie Deutschland. Selbst meine Frau die US- Amerikanerin ist bekommt regelmässig die Krätze wenn sie diese kranke und mit Dreck werfende Propaganda mitbekommt.“

      Ja, sehr lustig.
      Natürlich ist Deutschland der schlechteste Verlierer der ganzen Welt. Es geht auch nie unter dieser Superlative (z.B. in der Wahrnehmung mancher).
      Und, noch lustiger, eine „US-Amerikanerin“ (welche ja bekanntlich für ihre FairPlay bekannt sind) ist „Zeuge“:
      Sorry, Boban, […]

  4. „Achten Sie darauf: Die Fußball-WM in Deutschland wäre selbstverständlich NICHT politisch und die nächste Fußball-WM in Katar ist ganz sicher auch nicht politisch. Da sind wir wieder bei Doppelmoral, die vom öffentlich-rechtlichen Medium Tag für Tag vorgelebt wird.“

    Den Propagandisten ist aber inzwischen schon bewußt geworden, dass die Doppelmoral von immer mehr Menschen wahrgenommen wird, und nun versucht man die Doppelmoral zu kaschieren, indem man vorgibt auch gegenüber den anderen (die zu den eigenen Verbündeten zählen) kritisch zu sein. So gab es gestern bei der Vorberichterstattung zur Eröffnungsfeier / zum Eröffnungsspiel neben unzähligen Hetzbeiträgen gegen Russland auch einen leicht (oder seicht) kritischen Beitrag über Saudi-Arabien. (Feigenblattkritik, die der Hetze mehr Glaubwürdigkeit verleihen soll.)

  5. „… Da können Sie nur Eines machen. Ausmachen! Oder umschalten, oder wegklicken!
    Bleiben Sie bitte schön aufmerksam. …“

    Siehst du etwas, dann sag etwas! Also habe ich mich auf den Berliner Strassen umgeschaut und musste dabei feststellen, dass sich viele Leute von ihren TV-Geräten trennen. Trotzig werfen sie die Dinger auf die Strassen. Denn Lügen haben kurze Beine und unser Staatsfunk, der hat keine.
    https://derhimmeluebermir.com/2018/03/06/der-verbraucher-hat-das-letzte-wort/

    1. „Also habe ich mich auf den Berliner Strassen umgeschaut und musste dabei feststellen, dass sich viele Leute von ihren TV-Geräten trennen. Trotzig werfen sie die Dinger auf die Strassen.“

      Ja, dafür haben die Schafe aber dann nagelneue & noch viel größere flachflimmernde Orakel, wo der Propagandamüll eher besser konsumiert werden kann. Was da heutzutage noch für technische Raffinessen zur Unterdrückung des Unterbewußtseins eingebaut sind, nunja, sei mal als Spekulation dahingestellt.
      Muß man ja eigentlich in ein „leider“ setzen, aber das die bereits vollumfänglich verblödete Massenherde noch „aufwacht“ (wie man das immer nennt), nun, vergeßt das einfach.
      Dann wäre eine derartige „Show“ -ganz nebenbei sogar noch zwangsfinanziert vom Opfer- gar nicht mehr ansatzweise möglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: